--- Herzlich willkommen auf der Homepage des Artland-Gymnasiums Quakenbrück ---

» Europa
Klein, aber fein ... und herzlich: Das AGQ-Projekt zum Jahr 2014

Das diesjährige internationale Schülertreffen "2014 - Endlich Frieden" (13.-17. Mai) ist in mehrfacher Hinsicht überhaupt nicht mit dem letztjährigen Großereignis EuroPAXket 2013 zu vergleichen:

• Die geschichtliche Thematik war durch das historische Jahr 2014 gegeben, das an den Ausbruch zweier Weltkriege (vor 100 bzw. 75 Jahren) und an die Öffnung der Grenzen in Europa (1989) erinnert,
• Statt rund 250 SchülerInnen und Lehrkräften aus sieben Ländern (2013) waren nur ganze 37 aus drei Schulen/Ländern beteiligt: Da Alençon und Dobre Miasto, immerhin Partnerstädte Quakenbrücks, zum großen Bedauern der Gastgeber abgesagt hatten, blieben nur noch Gäste aus Emmen/NL und Roudnice nad Labem/CZ übrig, die wir 2014 empfangen konnten,
• Auf der anderen Seite kannten sich diesmal alle Teilnehmer schnell mit Namen und hatten enge Beziehungen und Diskussionen untereinander,
• Die Organisation war natürlich viel flexibler; somit konnte bei Bedarf auf Wünsche der Teilnehmer eingegangen werden,
• Als sichtbares Souvenir steht seit dem 16. 5. auf dem Schulhof der Torso eines Baums, der aus einem Kampfgebiet von 1914 stammt und auf dem die Namen der Teilnehmer zu finden sind; diese Stele wird in den kommenden Jahren weiter die internationalen Aktivitäten des AGQ dokumentieren.

Was allerdings das Ergebnis der viertägigen Begegnung betrifft, unterscheidet es sich kaum von EuroPAXket 2013: Das AGQ hat eigenen und fremden SchülerInnen wieder ein Stückchen europäisches Kennenlernen bieten können, den Teilnehmern hat die kleine Veranstaltung gut gefallen, die Gäste fühlten sich rundum wohl und bedankten sich (und mit ihnen tun das die Organisatoren im AGQ) bei den Gastfamilien; in diesen Dank sollen vor allem auch die unverzichtbaren Helfer wie die Schulassistentin Frau Schneider und der Hausmeister Herr Grünloh einbezogen sein.

Roland Bumb, Philipp Laux und Miriam Poggemann



Projekt "Endlich Frieden" (für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 und 9)

Das vorläufige Programm für das Schülertreffen finden Sie hier.


Projekt "Endlich Frieden" (für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 und 9)
2014 ist ein historisches Jahr, es erinnert an 1914, 1939, 1963/64 (deutsch-französische Aussöhnung) und 1989.

Wir wollen im AGQ wieder eine internationale Jugendbegegnung (mit historischem Schwerpunkt) organisieren, die zwar viel kleiner als EuroPAXket ausfallen wird: mit ca. 75 TeilnehmerInnen, darunter etwa 50 von außerhalb, die aber auch untergebracht werden müssen. Ankunft der Gäste: Dienstag 13. Mai, Abfahrt: Sonntag 18. Mai. Unsere Partner in Roudnice, Dobre Miasto und Emmen haben auch schon ihre Teilnahme zugesagt, und auch Alençon wird in irgendeiner Weise vertreten sein.

Zum Programm gehören Unterbringung in Gastfamilien
  • Arbeitssitzungen im AGQ,
  • Lernen u.a. in Quakenbrück und Osnabrück,
  • gemeinsame Geselligkeit (Gastfamilien, Mahlzeiten, Grillen, Party),
  • Präsentation der Ergebnisse für die Schulöffentlichkeit (mit evtl. Erstellung kleinerer Unterrichtsmaterialien).

    Heute wenden sich die Organisatoren an SchülerInnen, Eltern und Freunde des Artland-Gymnasiums mit der Bitte, dass sich - so wie bei EuroPAXket - wieder Familien als Gastgeber zur Verfügung stellen. Natürlich sind in erster Linie Familien mit 14- bis 17-jährigen Jugendlichen angesprochen ... aber nicht nur.

    Kontakt (Anmeldung als TeilnehmerIn oder GastgeberIn für die jungen Leute und ihre Lehrer) per E-Mail

    Die Organisatoren
    R. Bumb, M. Poggemann, Ph. Laux


    Projekt "Endlich Frieden" für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10 und 9.

    Hintergrund
    2014 ist ein historisches Jahr, es erinnert an
    - 1914 (Beginn des I. Weltkriegs),
    - 1939 (Beginn des II. Weltkriegs),
    - 1963/64 (deutsch-französische Aussöhnung) und
    - 1989 (historische Wende in Mittel- und Osteuropa, in Deutschland "Mauerfall").

    Unser Vorhaben
    Wir wollen im AGQ dazu wieder eine internationale Jugendbegegnung organisieren - die viel kleiner als EuroPAXket ausfallen wird, d.h. mit maximal 80 TeilnehmerInnen, darunter etwa 50 von außerhalb.

    Unsere Partner in Roudnice, Dobre Miasto und Emmen haben auch schon ihre Teilnahme zugesagt, und auch Alençon wird in irgendeiner Weise vertreten sein.

    Zum Programm gehören
    - Vorbereitung in den teilnehmenden Schulen,
    - Unterbringung in Gastfamilien
    - Arbeitssitzungen im AGQ,
    - Lernen u.a. in Quakenbrück und Osnabrück,
    - gemeinsame Geselligkeit (Gastfamilien, Mahlzeiten, Grillen, Party),
    - Präsentation der Ergebnisse für die Schulöffentlichkeit (mit evtl. Erstellung kleinerer Unterrichtsmaterialien).
    In diesen Tagen beginnt im AGQ die Werbung.

    Kontakt (Anmeldung als TeilnehmerIn oder GastgeberIn für die jungen Leute und ihre Lehrer): bumb_erp@t-online.de

    Die Organisatoren
    R. Bumb, M. Poggemann, Ph. Laux




    EuroPAXket - wie geht es weiter?
    Nachdem die technischen Probleme der Homepage behoben sind (die erste Danksagung war eigentlich schon am Tag der Abfahrten, also am 9. 6., fertig), werden im Moment kleine schriftliche Danksagungen an alle Spender verschickt.
    Gleichzeitig werden Beiträge für den AGQ-Jahresbericht EINBLICKE verfasst.
    Nach den Ferien geht es dann weiter mit einem Nachtreffen der AG PAXket und vor allem den Arbeiten an einer Dokumentation mit Broschüre, Foto-Sammlung u.ä.
    Es wird auch bereits über ein neues (viel kleineres) Projekt 2014 nachgedacht. Dazu gibt es mehr Informationen im Herbst.
    R. Bumb, C. Watermann, A. Wolting, P. Laux

    EuroPAXket auf YOUTUBE




    EuroPAXket Quakenbrück 2013

    Danksagung


    Die Anerkennung und das Lob, das viele Gäste, Lehrer(innen) und auch Schüler(innen) uns bei der Abfahrt gespendet haben, möchten wir weitergeben an die vielen Freunden des AGQ, die in verschiedener Weise mitgeholfen haben, dass EuroPAXket ein großer Erfolg wurde.
    Herzlichen Dank - den (u.a. ehemaligen) Kollegen und Elternvertretern (beiderlei Geschlechts), die seit über zwei Jahren an der Vorbereitung teilgenommen hatten,
    - den Firmen (eine Liste wird in unserem Abschlussbericht erscheinen), die sich durch Geld- und Sachspenden so großzügig gezeigt haben,
    - den Schülerinnen und Schülern und ihren persönlichen Sponsoren (meistens ihre Eltern, Verwandte und Nachbarn), die beim Sponsorenlauf schon früh für eine gesicherte Grundlage des Unternehmens gesorgt haben,
    - den Schülerinnen der AG PAXket, die sich bei Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung (incl. Aufräumen) sehr aktiv eingebracht haben - eine hat (auch etwas stellvertretend für mehrere andere) den Europapreis 2013 des AGQ bekommen,
    - den Elternvertretern, die sehr effektiv das großartige Buffet in der Arena versorgt haben,
    - nicht zuletzt den Gastgebern, den Familien mit Kindern im AGQ, besonders aber denjenigen, die keine Kinder mehr bzw. noch keine Kinder im AGQ haben und die damit ihre Verbundenheit mit unserer tollen Schule gezeigt haben.

    Manch eine(r) in Quakenbrück und in den teilnehmenden Schulen wird sich noch Jahre lang gerne an EuroPAXket erinnern; auch wenn die Bekanntschaften und Freundschaften, die PAXket hat entstehen lassen, erfahrungsgemäß nicht lange anhalten, viele irgendwo in Europa werden sich gerne an die wunderbare Quakenbrücker Gastfreundschaft erinnern.

    Alle, die sich um das Gelingen von EuroPAXket verdient gemacht haben, haben einen kleinen Beitrag zur Völkerverständigung in Europa geleistet, auf den wir stolz sein können.

    Die Organisatoren
    Roland Bumb + Christian Watermann + Andreas Wolting + Philipp Laux

    Auch uns hat es große Freude gemacht !!


    28. Mai 2013: Eckpunkte zu Programm und Schulen (II)
    Unter dem folgenden Link finden Sie die Ankunfts- sowie die Abfahrtszeiten der teilnehmenden Schulen
    Ankunfts- & Abfahrtszeiten




    26. Mai 2013: Eckpunkte zu Programm und Schulen (I)
    Unter den folgenden beiden Links finden Sie das Programm für das Schülertreffen und eine Übersicht über teilnehmende Schulen.

  • Teilnehmende Schulen
  • Programm EuroPAXket 2013



  • 26. Mai 2013: Organisation und Klarstellung
    Hinweis für die Gastgeber-Familien:
    Am Dienstag 4. 6. wollen wir zur Benachrichtigung über die möglichst genaue Ankunftszeit der ankommenden Gruppen Telefonketten einrichten. Dazu werden am Montag 3. 6. Listen mit den Telefonnummern der Gastgeber pro ankommende Schule von uns in den Unterricht gebracht. Bei der Gelegenheit wird auch das aktuelle Programm ausgegeben, das auch auf dem Aushangbrett im Haupteingang und hier auf der Homepage zu finden ist.

    Etwa eine Stunde vor einer von der Planung abweichenden Ankunft wird von uns die jeweilige Telefonkette einer bestimmten Gruppe gestartet. Wenn eine Familie nicht antwortet, bitte
    - die nächste Nummer anrufen und
    - später die abwesende Familie, die überpsrungen wurde, verständigen.

    Natürlich stehen wir zur Klärung von Fragen und Problemen fast durchgehend zur Verfügung - Adresse/Tel.nummer in Lehrerverzeichnis.

    Roland Bumb + Christian Watermann + Andreas Wolting



    16. Mai 2013: Organisation und Klarstellung
    1. Am gesamten Programm der EuroPAXket-Tage (also Mittwoch bis Samstag) nehmen aus dem AGQ nur die 22 Schüler(innen) der AG PAXket teil.

    Die etwa 130-140 Gastgeber(innen) haben dennoch auch Gelegenheit mit ihrem Gast zusammen zu sein:

    * am Mittwoch 5. 6., von 13 bis 19 Uhr (= kein Programm)
    * am Samstag 8. 6., ab spätestens 15 Uhr (= kein Programm mehr).
    * Zur Veranstaltung am Samtag Morgen (10 bis 15 Uhr in der Artland Arena) sind alle gastgebenden Familien eingeladen.

    2. NEU: Am Mittwoch Abend sind zur Disco (19 bis etwa 21.30 Uhr) auch alle Gastgeber(innen), d.h. Schüler/innen unserer 5. bis 10. Klassen, die einen Gast aufnehmen, eingeladen.

    3. Zum Buffet am Samstag 8. 6. in der Artland Arena (Elternbrief des Schulleiters vom 15. 5.)
    Die Formulierung "außer Salaten, Desserts und Kuchen" ist so zu verstehen:
    Da bei solchen Gelegenheiten (Klassenfesten, Austauschen u.ä.) sowieso immer vor allem Salate, Desserts und Kuchen" gespendet werden, war als selbstverständlich vorausgesetzt worden, dass eine Reihe von Eltern ohnehin diese Art Spende anbieten würden; statt "außer Salaten ..." sollte es also besser heißen: "zusätzlich zu Salaten ..."

    EuroPAXket 2013 - an die Gastfamilien 15.5.2013


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir möchten uns bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie sich als Gastgeber zur Verfügung gestellt haben und damit uns als Schule helfen.

    Wie angekündigt senden wir Ihnen einige Informationen. Wir haben uns gegen eine Informationsveranstaltung entschieden, da wahrscheinlich nach einer solchen trotzdem viele Familien schriftlich informiert werden müssten.

    Einen Teil der heutigen Informationen können wir dem Brief aus dem letzten Herbst entnehmen, weil sich daran nichts geändert hat:

    1. Die Gastschüler(innen) lernen alle Englisch in der Schule.

    2. Die meisten Zeiten und Orte entnehmen Sie bitte dem Programm, das - wie alle wichtigen Informationen - in den nächsten drei Wochen auf drei Arten bekannt gemacht wird: • Aushang im Haupteingang der Schule (Stellwand an der Bibliothek), • auf der Homepage der Schule und • kurz vor Ankunft als Kopie für alle Gastfamilien, die zurzeit Kinder am AGQ haben; • den wenigen sonstigen Gastgebern schicken wir es per E-Mail.

    3. Für den Transport zur Schule sorgen bitte die Gastfamilien. Deshalb wäre es in vielen Fällen wichtig, dass der Gast ein Fahrrad zur Verfügung hat. Ihre Kinder können auf den ausgehängten Listen sehen, ob es andere Gastschüler in der näheren Umgebung gibt, da würden sich ggf. Fahrgemeinschaften anbieten. Wir meinen aber auch: Entfernungen von 1-2 km zu Fuß sind auch ausländischen Gästen zuzumuten, vor allem wenn es sich um Jugendliche handelt.

    4. Die Landkreise Osnabrück und Cloppenburg übernehmen die Kosten für eine Schulbus-Karte von Mittwoch bis Freitag, die Namen der Gastschüler und Gastgeber sind schon vor Wochen übermittelt worden.

    5. Am Mittwoch schließen wir so rechtzeitig, dass die Busse für die Heimfahrt benutzt werden können. Zur Disco am Mittwoch Abend, am Donnerstag/Freitag nach Ende des Programms (16, 17 oder 20.00 Uhr) und am Samstag fahren natürlich keine Busse. Am Sonntag zur Abfahrt bringen Sie bitte Ihren Gast zum Neuen Markt.

    6. Wir haben jeden Tag Programm, also fangen wir auch an Tagen, an denen Ihr Kind nicht schon um 7.40 Uhr Unterricht hat, spätestens um 8.00 Uhr an. Am Ausflugstag fährt der Bus um 8.15 Uhr ab Neuem Markt.

    7. Zur Verpflegung: Am Mittwoch und Samstag sowie für den Tag der Workshops (fragen Sie Ihren Gast, ob das für ihn/sie Donnerstag oder Freitag ist) wird das Mittagessen von der Schule besorgt - am Samstag vom Elternrat. Für den Tag des Ausflugs bitten wir Sie, dem Gast Brote o.ä. (Lunchpaket) mit zu geben.

    8. Frühstück und Abendessen sollte der Gast in der Familie bekommen. Am Donnerstag möchten wir den Jugendlichen einen gemeinsamen Grillabend im Gut Vehr anbieten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Räumlichkeiten dort es nicht zulassen, dass wir auch die Gastgeber mit einladen. Zu den Vorführungen am Samstag (und zum Buffet) in der Artland-Arena sind Sie aber sehr wohl eingeladen.

    9. Die Zeiten der Ankunft und der Abfahrt der Gästegruppen geben wir Ihnen in einem extra Papier bekannt.

    10. Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung; die E-Mail-Adressen plus evtl. Telefonnummern finden Sie auf der Homepage des AGQ.

    Mit freundlichen Grüßen

    R. Bumb, C. Watermann, A. Wolting



    06. Mai 2013: EuroPAXket 2013 - Internationales Schülertreffen im AGQ - Noch vier Wochen




    Am 4. Juni ist es soweit: Als erste Gruppe wird um 7.10 Uhr die kleine Delegation, neun Schüler(innen) und zwei Lehrerinnen, aus Dobre Miasto (Polen) in Quakenbrück ankommen. Im Laufe des Tages, bis zum späteren Abend (per Bus von den Flughäfen Düsseldorf und Amsterdam!), treffen dann die restlichen 12 Gruppen im Artland-Gymnasium ein.

    Auf sie alle, wie auch auf die 22 Teilnehmer(innen) der AG PAXket des AGQ, warten vier Tage mit abwechslungsreichem Programm, das u.a. Ausflüge nach Kalkriese und Osnabrück umfasst, wo versucht wird, das Motto PAX (= Frieden) etwas mit Leben bzw. mit Geschichte zu füllen. Weiter werden Workshops im DIL, bei der Bundeswehr, im FIZ und in der Schule angeboten, und zum Abschluss finden verschiedene Präsentationen und parallel dazu ein Basketballturnier statt.

    Die über 200 jungen Leute aus sieben Ländern sind bei fast 150 Gastfamilien oder im Bundeswehr-Standort untergebracht, an der Durchführung des Programms sind Lehrerkollegium, Elternrat und Schülervertretung beteiligt. Ihnen allen gebührt schon der Dank der auswärtigen Teilnehmer und der Schule.

    In den kommenden Wochen wird es immer wieder an dieser Stelle Neues aus der heißen Phase der Vorbereitung zu lesen geben.


    An die Gastgeber für EuroPAXket 2013


    Die Namen und E-Mail-Adressen der Gastschüler hängen in der Eingangshalle der Schule aus. Bitte abschreiben und Kontakt-Mails verschicken - um die Adressen zu testen - falls ihr nicht schon sowieso eine Mail empfangen habt.
    Bitte auch den restlichen Aushang aufmerksam lesen.


    EuroPAXket 2013 13. 3. 13 Informationen für Gastfamilien


    Wir haben die Namen und benötigte Daten der Teilnehmer(innen) aus fast allen Schulen (noch nicht aus Großefehn, Wittmund und Viby) bekommen.
    Auf dieser Grundlage haben wir über 150 E-Mail-Adressen unserer Schüler (oft waren das die Adressen ihrer Eltern) verschickt, mit der Bitte zu testen, ob das so funktioniert.

    (Unten stehen die Namen derjenigen, die noch keine Partnerin oder keinen Partner bekommen konnten; wenn sich die oben genannten Schulen anmelden, wird das sicher auch noch klappen.)

    Ihr werdet bzw. eure Eltern werden in diesen Tagen E-Mails aus Valencia, Solbjerg (DK), Dobre Miasto (PL), Pekela (NL) oder Alençon bekommen. (Die Schüler(innen) aus Roudnice und ein Teil der dänischen und polnischen Schüler/innen werden im Bundeswehr-Standort übernachten.)
    Das ist nur die Kontaktaufnahme; ihr sollt dann antworten und den Schüler(innen) in den anderen Ländern eure eigenen Angaben schicken (Mobilnummer), damit ihr ganz persönlich Kontakt halten könnt.

    Nach den Osterferien werden wir dann auch das komplette Verzeichnis (AGQ, klassenweise) hier aushängen.

    Und keine Angst, das Programm und Hinweise für die Gastfamilien (wann, was, wie?) kommen auch noch rechtzeitig, im April/Mai.

    Für die Beantwortung eurer Fragen oder der Fragen eurer Eltern stehen wir natürlich gerne zur Verfügung; unsere E-Mail-Nummern (und z.T. Telefonnummern) findet ihr auf der Homepage der Schule ("Lehrer").

    R. Bumb, C. Watermann, A. Wolting

    Bisher haben leider noch keinen Partner bekommen: Gesa Neumann, Simon Preiss, Meike Roberg, Alena Stiene, Alex Ruge, Arne Müller, Stefanie Hahn, Maike Frechen, Melanie Herter, Vanessa Dimmel, Anna Radola, Julia Schoon, Nathalia Kohler, Vincenz Busse, Marleen Brock, Jelte Landwehr, Anna Kaufmann, Hannes Öhm, Henrike Ermeling, Paula Fischer, Nicole Wolfram, Angelina Nanning, Janna kl. Arkenau, Jannick Baks, Johanna Hölker, Luisa Bruns, Jule und Hannah Imbusch, Elsa Vaske, Ida Behrens, Emma Hufker, Tabea Kollhoff, Ole Reumann, Julius Kaarz, Daniel Wellmer, Ann-Christin Vogt Das wird aber sicher noch werden.


    EuroPAXket 2013 - Informationen für Gastgeber (und alle in der Schule; Stand: 14.02.2013)


    Stand der Unterbringung
    Wir haben bisher etwa 150 Betten bei Schülerinnen und Schülern unserer Schule; dazu kommen etwa 25 bei Freunden des AGQ und etwa ebenso viele auf dem Bundeswehr-Gelände. Damit können wir alle Gäste wohl unterbringen.

    Wir warten im Moment auf die letzten Anmeldungen aus Spanien, Dänemark usw. In zwei bis drei Wochen (spätestens vor den Osterferien) wird dann die Zuteilung Gäste-Gastgeber fertig sein.

    Gastgeber
    Diejenigen Schülerinnen und Schüler aus dem 5. bis 12. Jahrgang, die sich bereit erklärt haben einen Gast aufzunehmen, nehmen nicht am Programm teil - bzw. nur an einem Programmpunkt, wozu aber extra eingeladen wird.
    Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sind dagegen herzlich zur Abschluss-Veranstaltung am Samstag, dem 8. Juni in der Artland-Arena eingeladen.

    AG PAXket
    22 Schülerinnen und Schüler des AGQ nehmen an dieser AG teil; sie sollen bei der Organisation mithelfen oder Beiträge für die Ausstellung oder die Präsentation am Samstag 8. 6. in der Artland Arena vorbereiten. Sie nehmen im Juni auch an dem gesamten Programm teil.

    Finanzierung
    Durch den Sponsorenlauf im September (nochmals ein großes Kompliment besonders für die Klassen 5 bis 8, für ihren tollen Einsatz) und Spenden von Betrieben ist die Finanzierung wohl gesichert. Es haben auch einige Betriebe zugesagt, Teile der Verpflegung für die etwa 250 Teilnehmer zu übernehmen.

    Weitere Informationen
    Kurz vor den Osterferien werden weitere Informationen an alle Gastgeber-Familien per E-Mail oder über die Klassenlehrer verschickt, vor allem bekommen die Familien dann Angaben zum jeweiligen Gast - besonders die E-Mail-Adresse.

    Weitere Informationen sind auch auf der Homepage des Committee Europe zu finden.

    Roland Bumb, Christian Watermann, Andreas Wolting


    EuroPAXket 2013 - Teilnehmer(innen) aus 8. Klassen gesucht



    Parallel zur Suche nach Gastgebern für Schüler und Lehrer wird im Augenblick eine Gruppe aus Achtklässlern gebildet, die im kommenden Juni beim Programm des internationalen Schülertreffens und bei der Vorbereitung darauf mitmachen.
    Es soll eine (nicht wöchentlich tagende) AG entstehen, die sich mit Fragen von Krieg und Frieden beschäftigt (z.B. Präsentationen vorbereiten), aber auch etwas bei der Organisation der großen Veranstaltung mitarbeitet.
    Besonderes aktive Teilnehmer(innen) können für den Europapreis des AGQ in Frage kommen.

    Ansprechpartner: R. Bumb, A. Wolting, C. Watermann (Kontakt siehe Lehrer-Verzeichnis hier auf der Homepage)


    Internationales Schülertreffen EuroPAXket 2013 (4. - 9. Juni 2013)


    Suche nach Gastgebern angelaufen

    In diesen Tagen werden die Erziehungsberechtigten unserer Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 bis 11 durch einem Elternbrief gebeten, sich als Gastgeber für einen Gast (oder mehrere Gäste!) zur Verfügung zu stellen.
    Es sind etwas über 200 Schüler(innen) aus sieben Ländern für einige Tage in Familien unterzubringen. (Die etwa 30 Lehrkräfte werden bei Kolleginnen und Kollegen des AGQ untergebracht.)
    Bei etwa 800 Schülern müsste auch unserer Schule mit einer gemeinsamen Anstrengung wohl gelingen, was andere (meistens kleinere) Schulen in den letzten 20 Jahren auch schon geschafft haben.


    Ansprechpartner: R. Bumb, A. Wolting, C. Watermann (Kontakt siehe Lehrer-Verzeichnis hier auf der Homepage)

    Freundschaft und Verständnis auch in Krisenzeiten - Schüleraustausch des Artland-Gymnasiums mit dem tschechischen Roudnice
    Mit dem Besuch von zehn Schülerinnen aus Roudnice nad Labem, die mit ihren Lehrerinnen Pavla Kušičková und Markéta Pernová kürzlich in Quakenbrück zu Gast waren, ging die diesjährige Ausgabe des deutsch-tschechischen Schüleraustauschs am 20. Oktober zu Ende. Im September hatte er mit der Reise von Schülerinnen aus der 10. und 11. Jahrgangsstufe des Artland-Gymnasiums nach Tschechien begonnen. Wie in jedem Jahr besuchten dabei die Austauschpartner gemeinsam die Hauptstadt Prag und das ehemalige Lager Terezín (Theresienstadt), sie wanderten zum sagenumwobenen Berg Říp und kamen sich bei Spiel und im Unterricht näher.

    Entsprechend herzlich (man hatte sich schließlich ganze vier Wochen nicht gesehen!) war am 15. 10. der Empfang in Quakenbrück, wo die AGQ-Lehrer Roland Bumb und Jan Weckenbrock den Gästen ein interessantes Programm vorbereitet hatten. Hierzu gehörten ein Besuch in Osnabrück (mit einer Führung im Felix-Nussbaum-Haus), eine Fahrt nach Bremen (mit Aufenthalt im Universum), eine Radtour durch das Artland sowie eine Partie Swingolf in der Artländer Oktobersonne.
    Beim traditionellen Empfang im Rathaus betonte Bürgermeister Poppe, der den Austausch vor 15 Jahren als damaliger Leiter des AGQ angeregt hatte, wie wichtig in Zeiten der Krise freundschaftliche und dauerhafte Kontakte zwischen Schulen und Jugendlichen innerhalb der EU sind. Ein Beispiel für solche Kontinuität bilden die vier miteinander befreundeten Lehrkräfte, da sie in dieser Zusammensetzung bereits seit sechs Jahren Schüler beider Länder zusammenbringen.

    In einer gemeinsamen Schulstunde wurde auch das Verhältnis zwischen beiden Völkern, vor allem die Problematik im Zusammenhang mit dem II. Weltkrieg, zum Thema gemacht, auch das ein Zeichen für wahrhaft freundschaftliche Beziehungen.

    Einige Teilnehmerinnen beider Seiten haben sich jetzt schon für nächstes Jahr angemeldet, was als Zeichen der Begeisterung über den diesjährigen Austausch verstanden werden darf.

    So dürfte das "Bye bye" auf dem Quakenbrücker Bahnhof bei nicht wenigen der jungen Damen durchaus ernst gemeint gewesen sein: Man versprach sich bald wiederzusehen, ob an der Hase oder an der Elbe.




    «See you in June for PAXket» - Lehrer aus sieben Ländern zu Gast im Artland-Gymnasium

    Mit dem letzten Adiós auf dem Bremer Flughafen, am Sonntag 14.10. kurz vor Mittag, ging ein nicht alltägliches Treffen von Lehrern zu Ende, das 17 Lehrpersonen aus sieben Ländern in die Burgmannstadt geführt hatte. Die rund 60 Stunden in Quakenbrück, Kalkriese und Osnabrück dienten der Vorbereitung des Schülertreffens EuroPAXket, zu dem das AGQ im Juni 2013 gut 250 Gäste erwartet. Die angereisten Lehrer vertraten einerseits acht Mitgliedsschulen (aus Deutschland, Dänemark, Spanien und den Niederlanden) des seit über 20 Jahren bestehenden Arbeitskreises "Committee Europe", andererseits waren aber auch die drei Partnerschulen des AGQ aus Alençon, Emmen und Roudnice nad Labem vertreten, sowie zum ersten Mal das Liceum in Dobre Miasto, Quakenbrücks jüngster Partnerstadt in Polen. Nahezu alle Gäste konnten bei Kolleginnen und Kollegen des AGQ untergebracht werden, wobei neue Kontakte und liebe Bekanntschaften entstanden sind. Das Programm der gut zwei Tage umfasste für die 20 Lehrkräfte, darunter vom AGQ die Kollegen Roland Bumb, Christian Watermann und Andreas Wolting, die alles vorbereitet hatten, eine intensive Beratung des geplanten Programms für das Schülertreffen (Schwerpunkte Frieden und Sport) im Juni 2013 sowie strategische Vorüberlegungen für weitere Treffen in den Jahren 2014 und danach. Neben den langen Arbeitssitzungen kam natürlich auch die Information über Stadt und Region nicht zu kurz, wozu ein Empfang im Rathaus, eine (leider verregnete) Museums- und Stadtführung durch Heinrich Böning sowie ein Ausflug nach Kalkriese und Osnabrück gehörten, außerdem ein Besuch im DIL, FIZ und dem Bw-Standort, wo auch für die Schüler im kommenden Juni Workshops zu Themen des friedlichen Zusammenlebens geplant sind. Lediglich die Artland-Arena, wo am 8. 6. der große Abschluss stattfinden soll, wurde ausgespart, da sich, so die Organisatoren, jeder eine sehr große Sporthalle und das, was üblicherweise dort stattfindet, leicht vorstellen kann. Die Monate November und Dezember werden im AGQ genutzt werden, um - zunächst bei Schülern der 7. bis 11. Klassen - Gastgeber für die vielen Schüler zu finden, um internationale Gruppen für workshops und Sport zu bilden und um Vorgaben für die sinnvolle inhaltliche Vorbereitung innerhalb der teilnehmenden Schulen zu entwickeln; der größte Teil dieser Vorbereitung kann dann am Samstag 8. Juni in der Artland-Arena besichtigt werden, in Form von Vorführungen aller Art, wozu dann auch ein Basketball-Turnier in internationalen Mannschaften gehört, das den krönenden Abschluss bilden soll. Zunächst aber darf man im AGQ etwas ausruhen und sicher sein, dass das Lehrertreffen, wie immer als Auftakt der heißen Phase der Vorbereitung gedacht, ein voller Erfolg war, immerhin verabschiedeten sich die abreisenden Kolleginnen und Kollegen, die natürlich auch bei den gemeinsamen Mahlzeiten ihre Bekanntschaft vertieft hatten, mit einem herzlichen "Thank you so much, you did a great job". Roland Bumb



    Unser Austausch mit Roudnice nad Labem

    Montag bis Mittwoch - geschrieben von Sara Nichting
    Als wir am Montag nach ca. 9 Stunden Fahrt in Roudnice nad Labem ankamen, wurden wir sehr herzlich von unseren Gastschülern empfangen. Wir wurden zugeteilt und fuhren dann in unsere Familien.

    Am nächsten Tag trafen wir uns allesamt im Deutschraum der Schule und wurden sehr herzlich vom Schulleiter des Gymnáziums Roudnice begrüßt.
    Wir besprachen einige Dinge und machten ein Quiz zusammen mit unseren Gastschülern über den Ort. Danach besichtigten wir die gegenüberliegende Kirche, den Wachturm und den gesamten Ort. Wir hatten noch etwas Zeit, bis wir uns wieder in der Schule trafen, also tauschten wir unsere Euros in der Bank gegen tschechische Kronen ein. Als wir uns dann wieder in der Schule trafen, erzählte uns die tschechische Deutschlehrerin noch etwas über Prag und dessen Sehenswürdigkeiten.

    Am Mittwoch fuhren wir gemeinsam mit dem Zug eine dreiviertel Stunde nach Prag. Dort angekommen, ging es gleich von der einen Sehenswürdigkeit zur anderen, wie zum Beispiel der Karlsbrücke oder der St. Vitus- Kathedrale. Danach hatten wir noch etwas Freizeit und konnten noch ein bisschen shoppen. In Roudnice angekommen, gingen einige von uns noch in den Stadtpark. Am Abend fielen wir dann in unsere Betten.

    Donnerstag bis Samstag - geschrieben von Roland Bumb
    Am Donnerstag starteten wir mit ein paar allgemeinen Informationen erst um 10 Uhr an der Schule und fuhren nach dem Mittagessen in der Schulmensa mit dem Bus zum Fuß des Berges Řip. Diesen 455,2 m hohen Berg erklommen wir dann in den nächsten gefühlten 24 Stunden, wobei einige unterwegs verloren gingen, aber zum Glück nach einiger Zeit doch wieder den Anschluss fanden. Der Aufstieg hatte sich dennoch gelohnt, denn von dort aus konnte man den Ausblick über die ganze Stadt Roudnice und einige umliegende Dörfer genießen. Als wir den ganzen Weg wieder zurück gelaufen waren, fuhren wir weiter zum Bowling, wo jeder mit seinem Partner ein Team bildete und wir 2 Stunden lang, mit mehr oder weniger Erfolg, Spaß hatten.

    Freitag, der letzte Tag mit Programm, begonnen wir mit einer Zugfahrt nach Theresienstadt. Wir mussten uns etwas beeilen, da wir mit der Führung in dem Gefängnis pünktlich beginnen sollten. Dies fiel wiederum einigen nicht so leicht nach den letzten Tagen voll "Wanderungen" , die auch heute nicht aus blieben. Das Gefängnis in Theresienstadt, war ein Gefängnis zur Nazizeit und beherbergte daher damals viele Juden und Gegner des Regimes. Die ganze Stadt war zu der Zeit ein Judenghetto gewesen, was die Stimmung somit nicht gerade aufheiterte. Ich glaube ich kann für alle sprechen wenn ich sage, dass der Besuch einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Nach der Führung hatten wir den Nachmittag über komplett frei, sodass jeder von uns noch etwas Zeit mit seinem Partner verbrachte. Abends trafen wir uns dann mit allen Teilnehmern (ausschließlich Lehrern, die wir im nach hinein doch trafen) in einem italienischen Restaurant und rundeten den Besuch damit ab.

    Am Samstagmittag machten wir uns dann auf den Heimweg, wobei der Abschied noch nicht ganz so schwer fiel, auch wenn uns die Schüler schon ans Herz gewachsen waren, denn am 15.10.2012 werden wir sie schon alle wiedersehen, wenn sie uns in Quakenbrück besuchen kommen.



    Sponsorenlauf am AGQ


    Am Freitag 21. 9., zwischen 8.00 und 13 Uhr, laufen die AGQ-Schüler für Sponsorengelder. Start/Ziel: Heckenweg, Ausgang Neuer Markt Streckenverlauf: Heckenweg, Theisstraße, um den Marktplatz herum, Burgstraße, zurück zum Start. Ablauf:
    • Klassen 5 und 6 etwa 8.00 bis ca. 9.15 Uhr,
    • 7. bis 9. Klassen etwa 9.40 bis ca. 10.50 Uhr,
    • die Jahrgänge 10 bis 12 etwa 11.15 bis ca. 12.50 Uhr.
    Der Lauf dient der Finanzierung des Schülertreffens EuroPAXket 2013 (Quakenbrück, Juni 2013 - mit ca. 300 Teilnehmern aus 7 Ländern); dafür gibt es keine europäischen Gelder, bloß Spenden hiesiger Firmen, Beiträge der Teilnehmer sowie den Beitrag des Vereins der Förderer des AGQ. Natürlich wird auch die Schule einen Eigen-Beitrag leisten: vor allem durch diesen Sponsorenlauf der Schülervertretung (unter Leitung von Herrn Watermann). Das Prinzip: Schüler finden Sponsoren, die sich verpflichten, für jede gelaufene Runde einen Festbetrag zu spenden.
    • Bürgermeister Scholz hat von Anfang der Planung an die volle Unterstüzung von Samtgemeinde und Stadtverwaltung zugesichert.
    • Es werden genug Streckenposten und Sicherheitspersonal (Lehrer und ältere Schüler) an der Strecke sein.
    • Das AGQ wird mit einem Informationsstand am (nicht auf dem!) Marktplatz vertreten sein.
    • Es wird zu leichten Beeinträchtigungen für Autofahrer kommen, das AGQ bittet dafür die Marktbesucher und die Anwohner um Verständnis - Ein Ereignis wie das geplante Schülertreffen findet schließlich hier nur alle paar Jahre statt.


    • Projektwoche 2012 zum Themenfeld "Europa"
      Nach der erfolgreichen letzten Projektwoche zum Thema "Eine Natur - Eine Welt - Unsere Zukunft" (2009) hat die Gesamtkonferenz, im Einklang mit dem Konzept des AGQ zu Projektunterricht, beschlossen, im Sommer 2012 erneut eine Projektwoche durchzuführen.

      Zum Themenfeld "Europa" werden wieder zahlreiche Projekte angeboten werden, die von Lehrern und Schülern geleitet und bearbeitet werden. Auch Eltern wind wieder herzlich eingeladen, besondere Fähigkeiten und Kenntnisse als Projektgruppenleiter einzubringen, sollten sie die Zeit dafür haben.

      Die Projektwoche bildet den Auftakt zu einem europäischen Schwerpunkt, dem sich die "Europaschule" AGQ ab diesem Schuljahr wieder besonders widmen wird, denn im Frühsommer 2013 wird das europaweite Projekt des Comité Europe "EURO PAXket" stattfinden, an dem ca. 200 Schüler aus ganz Europa teilnehmen werden und für das das AGQ und die Schulgemeinschaft als Gastgeber fungieren werden.

      Die Projektwoche bietet daher Anlass, das Bewusstsein für europäische Belange und Besonderheiten im Vorfeld wieder zu wecken, wenn Projektarbeiten zu kulturellen, historischen, künstlerischen, sportlichen und handwerklichen Themen durchgeführt werden.

      Die Woche findet vom 9.-13. Juli 2012 statt und wird mit der Präsentation der Ergebnisse und einem Projektfest am 13. Juli ausklingen.

      (Ausschuss Projektwoche 2012: Talitha Bodemann (Schülerin, Q1), Jona Revermann (Schüler, Jg. 9), Roland Bumb, Kai Fallnich, Oliver Kleinsorge, Utz Klöppelt, Elisabeth Müller)
      Roadmap zum Download
      Projektthemen

      EURO PAXket 2013 - Europäische Gäste im AGQ
      Das Artland-Gymnasium veranstaltet im Juni 2013 eine viertägige internationale Jugendbegegnung, an der etwa 200 Jugendliche von 14 Jahren aus mehreren europäischen Ländern und etwa 25 Lehrer teilnehmen werden. Die beteiligten Schulen sind Mitglieder der kleinen Gemeinschaft "Committee Europe" (für ausführliche Information: www.committee-europe.eu) oder sie stammen aus unseren Partnerschulen. Das Treffen steht unter dem Motto Euro PAXket, eine Formel, in der man die Schwerpunkte der Aktivitäten erkennen kann:
      • Frieden in Vergangenheit und Zukunft (Osnabrück, Kalkriese) und
      • Sport als Mittel der Völkerverständigung (Basketball und Quakenbrück).
      Die Hauptziele des Projekts sind die Verbreitung des europäischen Gedankens, die Förderung der Bereitschaft zur Zusammenarbeit unter Jugendlichen verschiedener Länder sowie der Ausbau einer nachhaltigen Partnerschaft der beteiligten Schulen. Die Unterbringung der Gäste soll in Gastfamilien stattfinden; für die vier Tage in Quakenbrück wird ein vielseitiges Programm angeboten. Zur Finanzierung werden die Schule (u.a. mit einem Sponsorenlauf) und Sponsoren beitragen; der Verein der Förderer hat eine Bürgschaft übernommen. Die Planungen sind angelaufen, demnächst wird an dieser Stelle und im Kreisblatt ausführlicher darüber berichtet. Nach den Sommerferien beginnt dann die heiße Phase der Vorbereitung, schließlich kommen schon im Oktober etwa 25 Lehrer aus mehreren Ländern zur Vorbereitung des großen Treffens im Juni 2013.

      Neues von der Europaschule:

      www.committee-europe.eu

      Das AGQ ist seit zwei Jahren Mitglied eines 1991 in Den Haag als "Comité Europa" gegründeten Clubs (in dem sich mit der Zeit allerdings der englische Name durchgesetzt hat). Dieser lockere Zusammenschluss einiger Schulen aus mehreren EU-Ländern umfasst derzeit etwa 12 Schulen in vier Ländern: Spanien, Dänemark, Niederlande und Deutschland; weitere Verbindungen gibt es nach Polen und Rumänien, es wird eine Erweiterung nach Süden hin angestrebt. Jedes Jahr im Mai/Juni findet ein Treffen von etwa 150 Schülern unter einem von den Gastgebern gewählten Jahresmotto statt - z.B. EuroMusic, EuroReporter (2010 in Großefehn, erstmals mit AGQ-Teilnehmern), EuroHumour (2011 in Valencia, auch mit einer AGQ-Gruppe). Zur Vorbereitung dieser Veranstaltungen treffen sich jedes Jahr im Herbst die beteiligten Lehrkräfte.
      Am diesjährigen Vorbereitungstreffen nahmen kürzlich, vom 29. 9. bis 2. Oktober, die AGQ-Lehrer Roland Bumb und Christian Watermann teil. Als Motto für das Jahrestreffen im Juni 2012 haben die dänischen Gastgeber in Viby (einem Stadtteil von Aarhus) "EuroVikings" gewählt. In der Vorbereitung, die jetzt beginnt, sollen die Teilnehmer (aus 8. Klassen) sich über die Wikinger informieren, sich an Wikinger-Nahrung versuchen, Kleidung und Gebrauchsgegenstände herstellen - der Kreativität, die durch von den Organisatoren eingerichtete Internetseiten unterstützt wird, sind kaum Grenzen gesetzt.
      Die beiden genannten Lehrer werden in den kommenden Tagen Werbung für die Teilnahme am Schülertreffen Anfang Juni 2012 machen.

      Jetzt im Herbst beginnt im AGQ auch die langfristige Vorbereitung auf 2013, denn nach EuroVikings 2012 in Viby werden etwa 200 Lehrer und Schüler aus den oben genannten Schulen und unseren Partnerschulen Alençon, Emmen und Roudnice durch das Artland-Gymnasium Quakenbrück für Mai/Juni eingeladen.
      Europäische Aktivitäten:

    • den jährlichen Schüleraustausch mit dem Hondsrug College Emmen (NL),
    • das M(a)usical "Europa - alles Käse?",
    • die Teilnahme am internationalen Schülertreffen des "Committee Europe" in Großefehn,
    • Nutzung des online-Angebots des Landkreises Osnabrück zum Thema "Europa",
      Teilnahme an Lehrerfortbildungen zum Thema.

    • Fahrt nach Valencia 2011
      Mehr zu den Schülertreffen des Committee Europa, z.B. Fotos und Informationen, unter http://committee-europe.eu

    • Europa - aber wie? Europatag 2011 am AGQ

    Programming & Design by Kooge | Alle Inhalte © Artland Gymnasium Quakenbrück